Hirscher Blog: XXL-Wochenende in Hinterstoder

Mehr Rennen bedeuten mehr Chancen, Punkte zu sammeln. Genau darauf werde ich mich konzentrieren.

marcel-ist-bereit-für-eine-xxl-woche

Hi Leute,

Chamonix habe ich wie angekündigt ausgelassen, um die Zeit zum Trainieren zu nutzen – Mitte der Woche am Wettkampfhang in Hinterstoder, Ende der Woche auf der Reiteralm. Beide Male lag der Fokus klar auf dem Riesentorlauf. Leider waren die Bedingungen in Hinterstoder wegen des Wetters nicht so ideal, wie erhofft. Nebel und weiche Pisten haben uns die Vorbereitung auf das kommende XXL-Wochenende erschwert. Dennoch war es gut vor Ort gewesen zu sein.

Nicht zuletzt, weil ich in Hinterstoder an jener Stelle vorbeifahren werde, an der ich mich im Februar 2011 verletzt habe. Obwohl ich seither nicht mehr dort war, kenne ich die Stelle noch ganz genau, an der damals mein Kahnbein liegen geblieben ist. Und ehrlich gesagt: dort vorbeizufahren ist schon mit ein wenig Wehmut verbunden. Immerhin hat die Verletzung damals, unmittelbar vor der WM in Garmisch, mein Saisonaus bedeutet… Aber das ist lange her und mehr als Wehmut ist es dann auch nicht! Eine weitere Besonderheit ist, dass in Hinterstoder mit zwei RTLs und einem Super G gleich drei Rennen anstehen – sicher nicht das unwichtigste Wochenende des Rennkalenders!

gestern-japan-heute-reiteralm-morgen-schweden..

Die Devise für das XXL-Wochenende lautet: mehr Rennen bedeuten mehr Chancen, Punkte zu sammeln. Genau darauf werde ich mich konzentrieren. Die Grundlage für ein erfolgreiches Rennwochenende im Heimischen sollte jedenfalls gelegt sein: Die vergangene zweite Wochenhälfte stand ganz im Sinne des Riesentorlaufs. Ziel bei den Trainingsläufen auf der Reiteralm war es, den Rhythmus wiederzufinden, den ich vor der großen Riesentorlauf-Pause hatte – ich denke, wir haben ihn gefunden ; ) Ob es in Hinterstoder für die Spitze reicht, wird sich zeigen…

Zuvor steht allerdings noch der Parallel-Slalom in Stockholm an, der am Dienstagabend steigt. Auch wenn der Trainingsaufwand für dieses City-Event in keinem Verhältnis zum Ertrag steht – ein Spaß wird es allemal und auch der muss sein…

Bis dahin!
Euer Marcel