Hirscher Blog: Platz 3 in Wengen spornt an

Laufbestzeit im zweiten Durchgang und damit Platz 3 am Lauberhorn waren ein versöhnlicher Abschluss für ein suboptimales Rennen. Nächster Halt: Kitzbühel!

Hey Leute,

Platz 3 beim Klassiker am Lauberhorn – alles andere als optimal gelaufen, aber besser als am Ende nebendran zu stehen… Die Analyse fällt leicht: Im ersten Durchgang bin ich nicht gut genug gefahren und habe zusätzlich zwei grobe Fehler gemacht. Das Ergebnis: neun Zehntel Rückstand!

Gratulieren möchte ich Manuel Feller, der seinen ersten Weltcupsieg mit Platz 2 hauchdünn verpasst hat und natürlich dem Sieger Clement Noel. Dass Manu schnell ist, wissen alle und das hat er schon oft bewiesen. Leider hat er in der Vergangenheit meistens ein paar Fehler eingebaut. Wenn er die Sicherheit hat und zwei gute Läufe runterbringt, wird er immer um den Sieg mitfahren. Und Clement – ist ein riesen Talent! Jung, voller Energie und fährt eine saubere Technik. Er gehört zur nächsten Generation, die mir das Leben wirklich schwer machen, da darf man sich keine Fehler erlauben, sonst kann man mit ihnen nicht mithalten.

Nächster Halt ist Kitzbühel: Was steht bis zum Slalom-Start dort für mich und mein Team auf dem Programm? Montag bis Mittwoch mache ich erst einmal Pause zur Regeneration. Donnerstag bis Samstag wird Slalom trainiert, wobei ich am Donnerstagnachmittag zum traditionellen Raiffeisen-Medientermin nach Kitzbühel komme. Abgesehen davon werde ich versuchen, den gigantischen Medienrummel rund um das Hahnenkamm-Rennen größtenteils zu meiden…

Wie? In dem ich erst Samstagnachmittag nach Kitzbühel reise und Sonntag nach dem Rennen wieder weg bin. Unnötige Termine lasse ich aus und konzentriere mich voll auf mein Kerngeschäft: Skifahren. Denn genau darauf freue ich mich in Kitzbühel am meisten! Der Hang ist extrem selektiv, er bietet alles, was man sich denken kann. Extrem steile Passagen und sogar ein kurzes Stück, wo es bergauf geht. Zeitweise hängt der Hang noch dazu massiv nach links – keine leichte Aufgabe, aber eine schöne!

Bis dahin!

Euer Marcel